Am Pfingsstonntag wurden die Kanus auf den Anhänger geladen und es ging an den Bucher Stausee bei Rainau. Dort konnte gepaddelt und die Kanufahrkünste aufgefrischt werden. Zudem lud das Wetter zum Baden ein und die Kleinen hatten viel Spaß am Erledbnis-Spielplatz. Ein schöner Tag und für jeden war etwas geboten. Zurück am Pfadihaus wurde gegrillt und von früheren Erlebnissen erzählt. So sollte es immer sein...

Ohne freiwillige Helferinnen und Helfer kann ein Verein nicht bestehen. Insbesondere wenn ein Vereinsheim in Schuss gehalten werden muss, ist die Unterstützung der Mitglieder, Freunde und Sponsoren gefragt. Aber bei den Pfadfindern in Unterrot und dessen Förderverein können zum Glück immer wieder genügend Helfer zusammen getrommelt werden. Die Verpflegung scheint dabei selbst verständlich, aber auch die muss organisiert werden. Vielen Dank dafür!

 

Damit das Pfadihaus beheizt werden kann, wird Brennholz benötigt. Bei einer Samstagsaktion wurde zum einen aus dem Wald starkes Holz entfernt, um Stolperfallen zu reduzieren, zum anderen aber Brennholz für das Pfadihaus geholt.

Traditionell trafen sich die Mitglieder und Freunde das Fördervereins am Vorabend des 1. Mai und Grillten am Pfadihaus. Am 1. Mai schwangen sie sich dann auf die Räder und machten eine ausgedehnten Radtour vom Kieselberg, vorbei an den Windrädern nach Winzenweiler und über den Haspelsee nach Eutendorf. Dort stärkten sie sich beim Fest am Sportplatz und radelten über Münster wieder retour zum Pfadihaus. Eine schöne Aktion für Jung und Alt mit viel Natur und Muskelkraft.

Das Pfadihaus wird ausschließlich mit Brennholz beheizt. Und dazu ist es notwendig, genug Brennholz zum Trocknen lagern zu können. Seit vielen Jahren hatten wir hierzu ein Provisorium aus Baustahlmatten und einem darüberliegenden Regenschutz. Es war jedoch äußerst schwierig, Holz aus dem Verschlag herauszuholen oder neues Holz einzulagern. Dies hatte zur Folge, dass Holz über 10 Jahre unangetatstet auf seine eigentliche Verwendung wartete.

Das wird nun Zukünftig anders. Denn es wird nun ein gut zugänglicher Platz für das Brennholz entstehen. Die Basis dafür ist gemacht. Danke an die fleißigen Helfer!