Das diesjährige Pfingstlager musste leider aufgrund der aktuellen Lage ausfallen. Stattdessen gab es ein Geländespiel rund um den Kieselberg, das als Halbtagesausflug für die ganze Familie besucht werden konnte. In der Pfingstwoche vom 22. bis 29. Mai machten sich mutige und hilfsbereite Sipplinge gemeinsam mit ihrer Familie auf den Weg, um die Stammesfahne des VCP Unterrot von einer Räuberbande zurückzuholen!

Gestartet wurde am Pfadihaus auf dem Kieselberg. Denn dort wurde unsere Stammesfahne entwendet. Von dort aus verfolgten die Sipplinge und ihre Familien die Räuberbande. Auf ihrem Weg mussten sie an den Stationen versteckte Gegenstände finden und Rätsel lösen, um den Räubern weiterhin auf den Fersen zu bleiben. Ihr Weg führte sie dabei bergauf zum Hofgut Kieselberg, über Trampelpfade und Wiesen und quer durch den Wald entlang der Wanderroute 4, an einem kleinen See vorbei und schlussendlich entlang des Bröckinger Bachs zurück zum Pfadihaus. Dort konnten die Räuber, die bereits ihren Siegeszug feierten, endlich überführt und der Räuberschatz ausfindig gemacht werden!

Im Räuberversteck fanden die erfolgreichen Räuberjäger unsere Stammesfahne, Schoko-Goldtaler von den vorherigen Beutezügen der Räuber und ein kleines Abzeichen!
Einige Räuberjäger hatten zudem das Glück ein paar Pfauen oder Eseln auf dem Hofgut Kieselberg zu begegnen.

>Mehr Bilder von dem Pfingst-Geländespiel gibt es hier!<

Leider muss die Altpapiersammlung des VCP Unterrot dieses Frühjahr aufgrund der aktuellen Lage erneut ausfallen!

Durch viele fleißige Hände und strahlende Gesichter ist die Altpapiersammlung zwei Mal im Jahr eine arbeitsreiche, aber vor allem auch spaßige Aktion!
Unsere Sipplinge und Mitarbeiter freuen sich schon auf die nächste Sammlung.

Wir bitten deshalb darum, weiterhin fleißig Altpapier für die nächste reguläre Sammlung am 09.10.2021. zu sammeln!



Das Bild stammt von der Altpapiersammlung im Herbst 2018.



#Knoten(ver)binder


Zusammen, in der Gemeinschaft, Pfadfinden erleben. Auch wir sind ein Teil im VCP Württemberg!


Wir nominieren den VCP Großdeinbach, den VCP Herlikofen und den VCP Nördlingen.


>>Hier gibt es mehr Infos zum Hashtag Knotenverbinder und auch die Videos von allen, die bisher daran teilgenommen haben!<<

Aussendefeier mal anders

Die Friedenslichtaussendung erfolgte in diesem Jahr anders als gewohnt: Die zentrale Aussendefeier in Stuttgart, wie es sie die letzten Jahre gab, musste dieses Jahr leider ausfallen. Dennoch hat das Friedenslicht seinen Weg zu uns gefunden! Am vergangenen 3. Advent sind zwei unserer Mitarbeiter nach Schwäbisch Gmünd gefahren, um das Friedenslicht, nicht wie gewohnt in einer Kirche, sondern auf einem Supermarkt Parkplatz abzuholen.


Woher bekomme ich mein Friedenslicht?

Um die Infektionsgefahr möglichst gering zu halten, verteilen wir Pfadfinder das Friedenslicht am 4. Advent zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr in unserer Gemeinde an unterschiedlichen Standorten im Limpurger Land und zwar an der Bonifatius Kirche in Oberrot, der Kilianskirche in Fichtenberg, dem evangelischen Gemeindehaus in Unterrot und der Stadtkirche in Gaildorf.
In der Kirche in Oberrot, Gaildorf und Fichtenberg kann das Friedenslicht zudem nach dem Gottesdienst mitgenommen werden.
Zusätzlich kann das Friedenslicht nach dem Abendgottesdienst um 22 Uhr an Heilig Abend in der Kirche in Münster mitgenommen werden.

>>Hier gibt es mehr Informationen zum Friedenslicht.<<

 



Text: Jutta Bölz

Am Samstag, den 17.10.2020 trafen sich vier Mitarbeiter und sechs Sipplinge des VCP Unterrots in Wackershofen um den Bauern Laiblins bei der diesjährigen Kürbisernte unter die Arme zu greifen. Die Arbeit bestand darin, die einzelnen Kürbisse verschiedenster Art von der Pflanze zu trennen, diese einzusammeln und nach deren Qualität zu sortieren. Dank eines üppigen Vespers zum Mittag konnten alle helfenden Hände trotz des Nieselregens und des schlammigen Bodens mit viel Spaß bis zum Ende durchhalten. Anschließend wurde noch demonstriert, wie Apfelsaft gepresst wird und jeder ging glücklich mit einer vollen Flasche frischen Safts nach Hause.

 

Text: Sonja Bölz